Diamanten – ein gutes Investment?

In Krisenzeiten überdenken viele eine Wertanlage in Edelsteinen, z.B. in Diamanten. Der Diamant gilt als König der Edelsteine und ist sehr wertstabil.

Der Markt für Anlagediamanten ist weit weniger schwankend als der für Wertpapier- und Rohstoffmärkte. Für erstklassige Anlagediamanten hat sich der Preis von 1960 bis heute mehr als verzehnfacht! Wer jedoch in Diamanten investieren möchte, sollte wissen, dass sich in der Regel Anlagediamanten erst ab einer Größe von 1 bis 2 Karat als reine Wertanlage eignen. Für Steine in Investmentqualität braucht es außerdem ein Zertifikat eines möglichst anerkannten Instituts. Expertisen werden z. B. bei GIA, IGI oder HRD erstellt.

Rahmenwerte für Anlageobjekte

Diamantbewertung

Folgende Werte werden von einigen Fachleuten für Anlagediamanten empfohlen:

  • Farbe: D-H (RiverD/hochfeines Weiss+ bis Wesselton/Weiss)
    Je weniger Verfärbungen ein Diamant aufweist, desto stärker ist seine Lichtreflexion und desto höher ist auch der Preis gegenüber einem stärker gefärbten, ansonsten aber identischen Diamanten.
  • Reinheitsgrad: FL/IF-VS (Lupenrein bis sehr kleine Einschlüsse)
    Diamanten mit diesem Reinheitsmerkmalen sind „Lupenrein“. D.h. sie besitzen keine Inklusionen oder Makel, die bei 10-facher Vergrößerung von einem erfahrenen Prüfer zu erkennen sind. Zur Untersuchung nutzen Fachleute gerne unsere hochwertigen Diamant-Lupen. Welche Lupen sich für welche Untersuchungen eignen, haben wir im Beitrag Lupen – Einsatz & Vergleich erklärt.
  • Reinheitsgrad: Flawless 
    Diamanten mit diesem Prädikat haben vom „Gemological Institute of America“ (GIA) nur dann „Flawless“ erhalten, wenn auch auf der „Außenhaut“ des Steins, bei der 10-fachen Vergrößerung, selbst kleinste Bearbeitungsspuren nicht mehr erkennbar sind. Begutachtet und vergeben wird das Prädikat nur von erfahrenen Prüfern.
Diamant-Schliff

Weitere wichtige Bewertungskriterien :

  • Schliff (einschließlich Politur und Symmetrie): 3x exzellent bis 3x sehr gut
    Der runde Brillantschliff ist der anspruchsvollste und aufgrund seiner sehr guten Lichtausbeute auch der mit Abstand beliebteste Cut. 
  • Größen: Sinnvoll ist eine Mindestgröße von 1 bis 2 Karat oder für Einsteiger ab 0,5 ct. (bei Bedarf an kleinerer Stückelung eignen sich auch Viertelkaräter und Drittelkaräter).
  • Fluoreszenz: keine
    Eine starke bis sehr starke Fluoreszenz kann bei Diamanten der höchsten GIA-Farbstufen D bis F zu einer Wertminderung führen. Das intensive Strahlen zieht im Extremfall eine ölige bis trübende optische Wirkung nach sich, die den Eindruck der Reinheit stört. Detaillierte  Informationen über Fluoreszenzverhalten und unsere UV – Analyselampen finden sich in den zwei Beiträgen: Diamant-Fälschungen unter UV – Licht erkennen und Untersuchung mit UV-Licht.

Als Fazit:

Ob als einzelner Diamant oder als Schmuckstück, eine Investition in Diamanten sollte fachlich begleitet werden, am Besten durch den Rat von Kennern und Profis. Sie liefern Beratung und alle Informationen, die rund um einen sicheren Diamantenkauf nötig sind. Mit einer guten Fachexpertise gibt es später auch kein böses Erwachen.

Warenkorb
Scroll to Top